Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«International Van of the Year 2021»

Die batterieelektrische Version des universell einsetzbaren Opel-Transporters Vivaro-e hat die Expertenjury aus 24 Journalisten und Herausgebern unabhängiger europäischer Fachmagazine überzeugt.
Der Vivaro-e bietet viele Top-Technologien und Assistenzsysteme. Bild: PD

Der Vivaro-e bietet viele Top-Technologien und Assistenzsysteme. Bild: PD

Mit drei Längen und zahlreichen Varianten ist der neue E-Transporter genauso variabel und flexibel einsetzbar wie jeder andere Vivaro auch. Ohne Einschränkungen in Sachen Praktikabilität wird der neue Opel-Stromer zum idealen Partner für Flotten, Handwerk und Handel genauso wie für Kuriere. Denn er transportiert Waren stets emissionsfrei von Tür zu Tür – weit über die «letzte Meile» hinaus. Die Kunden können zwischen zwei unterschiedlich grossen Lithium-Ionen-Batterien wählen. Je nach Bedarf stehen ein Akku mit 50 kWh für eine Reichweite bis zu 230 Kilometer und eine 75 kWh-Batterie für maximal 330 Kilometer nach WLTP1 zur Verfügung.

«Wir freuen uns sehr über die Wahl des neuen Opel Vivaro-e zum International Van of the Year 2021. Ein grosses Dankeschön der Expertenjury für diesen Award, schliesslich handelt es sich um die begehrteste Auszeichnung für leichte Nutzfahrzeuge », sagt Opel-CEO Michael Lohscheller. «Der neue Vivaro-e setzt Massstäbe in seinem Segment und führt die Elektrifizierung unseres Nutzfahrzeugportfolios an. Schon im nächsten Jahr starten wir zusätzlich mit den E-Varianten von Combo und Movano durch. Damit werden alle Opel-Nutzfahrzeugmodelle bereits vor Ende 2021 elektrifiziert sein. Opel drückt hier aufs Tempo – schon jetzt sind sechs Modelle entweder batterieelektrisch oder als Plug-in-Hybrid erhältlich. Und bis 2024 werden alle unsere Pkw- und Nutzfahrzeugmodelle elektrifiziert sein.

Dank der konzerneigenen EMP2-Plattform bietet der Vivaro-e eine Fülle an Top-Technologien und Fahrerassistenzsystemen – ebenfalls ein Pluspunkt in der Ivoty-Bewertung. Das Repertoire reicht vom Head-up-Display über Spurassistent, erweiterte Verkehrszeichenerkennung, Müdigkeitswarnung, semiadaptiven Geschwindigkeitsregler, Frontkollisionswarner und Notbremsassistent bis hin zur 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera.

Einer für alle Fälle: Transporter, Doppelkabine oder Kombi

Opel hat den Vivaro-e für Kundenwünsche massgeschneidert. Es gibt den Stromer wahlweise als klassischen Transporter, als Doppelkabine mit zusätzlich viel Platz für Werkzeug oder Ersatzteile, als Kombi fürs Montageteam oder als Basis für Sonderaufbauten. Bei Fahrzeuggewichten zwischen 2,8 und 3,1 Tonnen trägt der Vivaro-e noch Nutzlasten bis zu 1275 Kilogramm – trotz der Batterien an Bord. Der mit 4,60 Meter Länge besonders kompakte Vivaro-e S (Small) schliesst dabei die Lücke zwischen Hochdachvans wie dem Opel Combo und dem Transportersegment. Mit einem Wendekreis von nur 11,30 Meter ist der «Kleine» besonders wendig und für den innerstädtischen Einsatz prädestiniert. Dank der cleveren FlexCargo-Durchlademöglichkeit auf der Beifahrerseite lässt sich beim S das Ladevolumen im Handumdrehen von 4,6 Kubikmeter sogar auf 5,1 Kubikmeter steigern. Damit kann dann Fracht von bis zu 3,32 Meter Länge transportiert werden.

Die weiteren Versionen heissen M (Medium) und L (Large) mit Fahrzeuglängen von 4,95 Meter und 5,30 Meter. Die beiden «Grossen» bieten dann Ladevolumina von 5,8 respektive 6,6 Kubikmeter. Hier können Leitern oder Bauholz von bis zu 3,67 oder sogar 4,02 Meter Länge sicher verstaut werden. Im Cockpit finden sich Ablagemöglichkeiten für beinahe jeden Zweck. Ausserdem gibt es eine elektrische Parkbremse, die sich mit nur einem Finger komfortabel anziehen oder lösen lässt.

Die weit öffnenden Heck- und Seitentüren erleichtern das Beladen genauso wie das Ein- und Aussteigen der Passagiere. Besonders praktisch sind dabei die sensorgesteuerten Schiebetüren. Eine Fussbewegung neben dem Vivaro-e reicht, damit die Türen sich automatisch öffnen oder wieder schliessen.

Mit dem aktuellen «International Van of the Year»-Award setzt der neue Vivaro-e den Erfolg von Opel bei dieser begehrten Auszeichnung fort. Bereits 1999 holte der Astra-Van den Titel, 2002 setzte sich die erste Vivaro-Generation bei der Wahl durch und 2019 wurde der Combo Cargo zum «International Van of the Year» gekürt. (pd)