Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erweiterte Räumlichkeiten

Frauenfeld: Die Haustechnikfirma Schäfli & Dieterich ist mittlerweile auf 28 Angestellte angewachsen. Deshalb wurde der Geschäftssitz mit einem grossen Aufenthaltsraum und zusätzlichem Lagerplatz erweitert.
Dank des Anbaus konnte das Aussenlager aufgelöst werden. Bild: PD

Dank des Anbaus konnte das Aussenlager aufgelöst werden. Bild: PD

Die Firma Schäfli & Dieterich AG kann auf erfolgreiche 37 Jahre zurückblicken. Da der Betrieb mittlerweile auf 28 Angestellte angewachsen ist, stiess die Geschäftsliegenschaft in den letzten Jahren immer mehr an ihre Grenzen. Deshalb wurde parallel zur Nachfolgeregelung ein Anbauprojekt mit einem grossen Aufenthaltsraum und einem zusätzlichen Lager realisiert, welches nun im Frühling 2020 bezogen werden konnte.  

Bereits seit 2012 beschäftigt sich die Geschäftsleitung mit der Nachfolge der Unternehmung und setzte diese Schritt für Schritt um. Im Mai 2020 konnten die letzten vertraglichen Details finalisiert werden, und die Geschäftsleitung wurde neben Raphael Schäfli (Geschäftsführer seit 2014) ergänzt mit den langjährigen Mitarbeitern Marcel Kraus und Daniel Zarn. Die neuen Geschäftsleitungsmitglieder haben sich zudem an der Firma beteiligt, und deshalb darf sich der Patron Thomas Schäfli mehr und mehr mit dem wohlverdienten Ruhestand beschäftigen. Er wird aber die nächsten Jahre trotzdem noch zur Verfügung stehen und sein Know-how und seine Erfahrung einbringen.
    

An der letzten internen Strategiesitzung vor drei Jahren wurde entschieden, dass die erreichte Betriebsgrösse beibehalten werden soll, um weiterhin flexibel zu bleiben und individuelle Lösungen anbieten zu können. Es war aber auch allen Beteiligten klar, dass für das Herz des Betriebes, die Mitarbeiter, eine Lösung gefunden werden musste, damit auch der Aufenthalt vor und nach der Arbeit angenehm gestaltet werden kann. Es wurde das Projekt «Pausenraum » ins Leben gerufen. Es war anfangs geplant, in den bestehenden Räumlichkeiten den Pausenraum zu erweitern.

Die Mitarbeiter dürfen den grosszügigen Aufenthaltsraum geniessen. Bild: PD
Die Mitarbeiter dürfen den grosszügigen Aufenthaltsraum geniessen. Bild: PD

Es wurde jedoch schnell klar, dass dies ein Flickwerk würde. Deshalb suchte man das Gespräch mit der Stadt, und die kleine angrenzende Parzelle konnte erworben werden. Die auf dem Landstück bestehende Trafostation wurde von der Stadt ersetzt. Die einzelnen Arbeitsschritte mussten minutiös geplant werden, damit die Elektrizitätsversorgung des gesamten Quartiers stets gewährleistet war. Der Wechsel Ende Oktober 2019 klappte einwandfrei, und die Bauherrin konnte mit dem Abbruch des bestehenden Gebäudes beginnen. Direkt im Anschluss wurde der Rohbau in Angriff genommen. Das Untergeschoss wurde im konventionellen Massivbau errichtet, und das Obergeschoss mittels vorgefertigten Fertigelementen aus Holz. Trotz der engen Platzverhältnisse und der stark befahrenen Zürcherstrasse konnte der Rohbau in Rekordzeit fertiggestellt werden. Die Realisierung des Rohbaus bis Ende des Jahres war nur möglich, weil Planung und Absprachen unter den Unternehmern bzw. Geschäftspartnern von Schäfli & Dieterich optimal funktionierten. Im neuen Jahr konnte also schon mit dem Innenausbau losgelegt werden. Auch hier brillierten die Partner durch ihre Flexibilität. Trotz des straffen Bauprogrammes wurden die Arbeiten sauber ausgeführt, und die neuen Räumlichkeiten konnten bezogen werden.
     

Heute verfügt Schäfli & Dieterich über ein zusätzliches Lager, so dass das Aussenlager in Mettendorf aufgelöst und die betrieblichen Prozesse weiter optimiert werden konnten. Das Herzstück des Anbaus bildet jedoch der grosszügige Aufenthaltsraum im industriellen und modernen Gewand mit Sitzplatz, Garderoben, einer Dusche und weiteren sanitären Einrichtungen. Die Räumlichkeiten laden nun zum Verweilen ein und können auch zu Schulungszwecken genutzt werden.

Zusätzlich sind nun auch moderne Nasszellen vorhanden. Bild: PD
Zusätzlich sind nun auch moderne Nasszellen vorhanden. Bild: PD

Der Firmenslogan «Wir leben und installieren Nachhaltigkeit» wurde auch beim hausinternen Projekt berücksichtigt. So wird zum Beispiel das Warmwasser mittels eines Wärmepumpenboilers aufbereitet, es steht ein Trinkwasserspender zur Verfügung zur Vermeidung von Plastikflaschen, gelüftet wird mittels einer kontrollierten Wohnungslüftung, und zu guter Letzt wurde in der Küche ein Quooker verbaut, mit welchem das Teewasser direkt über die Küchenarmatur aufbereitet werden kann. Das gelungene Projekt macht Freude und wird von den Mitarbeitern sehr geschätzt. «Wir sind froh, dass wir nun so einen schönen Aufenthaltsraum unser Eigen nennen dürfen. So macht es noch mehr Freude, nach der Arbeit noch zusammen den Arbeitstag ausklingen zu lassen», sagt ein Mitarbeiter der Haustechnikfirma.

Die Firma Schäfli & Dieterich bedankt sich an dieser Stelle noch einmal herzlich für die pragmatische Zusammenarbeit unter den Geschäftspartnern und Behörden und freut sich schon heute darauf, den Anbau nach der Corona-Krise offiziell einweihen zu dürfen. (pd)